Zurück zur Homepage
Nr. 1 Preis 1,10€ Februar Anno 2001
Unabhängige

Redaktuere

E-Mail an

1.Liga???                               2.Liga SeppMaier/Dänemark
3.Liga
Grobi/Armenien
 
 

Die Euro Presse

Hintergründe Analysen Meinungen Berichte
Bericht zum 7. und 8. Spieltag der 2. Liga  2. Pokalrunde Vorschau auf den 9. und 10. Spieltag  

09.04.01

Polen gegen Irland hieß das Spitzenspiel dieser Runde. Die als einzige Mannschaft noch ungeschlagene Elf aus Irland erkämpfte sich auch in Polen einen Punkt. Mit dem 1:1 waren beide Mannschaften zufrieden bleiben sie doch auch nach 8 Spielen mit 17 bzw. 16 Punkten an der Spitze der Tabelle. Russland verpasste es aufzuschließen. Zwar gewannen die Russen ihr Spiel in Rumänien mit 2:1 doch zuvor gab es eine 1:4 Heimpleite gegen die bis dahin sieglose Mannschaft aus Georgien. Auch Moldawiens Höhenflug wurde jäh gestoppt. Einem enttäuschenden 1:1 zu Hause gegen Bulgarien folgte eine 4:2 Niederlage in Irland.

Die großen Gewinner des Spieltages kommen aus Dänemark 1:0 in Israel und 3:0 zu Hause gegen Tschechien, und aus Mazedonien 2:1 gegen Israel und einem 2:0 Erfolg in der Slowakei. Israel fiel durch diese Niederlagen auf Platz 14 zurück. Die Slowakei, ebenfalls 2 Niederlagen fiel auf Platz 13 zurück.

Die größte Enttäuschung allerdings ist die Mannschaft aus Portugal, von vielen als Mit-Favorit eingestuft liegt die Mannschaft mit8 Punkten auf Platz 12. Die Portugiesen sind auch die einzige Mannschaft, die noch keinen einzigen Punkt aus der Fremde entführen konnten.

Vorschau Pokalspiele

Im Pokal kommt es für die Mannschaften der 2.Liga zu folgenden Paarungen: Leicht favorisiert sind die Mannschaften aus Dänemark gegen Wales, Tschechien in Weißrussland, Bulgarien in San Marino. Das einzige Ligaduell heißt Ukraine gegen Griechenland. Attraktive Gegner aus der ersten Liga haben die Slowakei gegen Deutschland und Mazedonien gegen Frankreich. Etwas schwerer wird es für Georgien in den Niederlanden, Portugal in Spanien, Schweiz in Nordirland und Russland in Jugoslawien.

Wünschen wir allen Zweitligisten viel Erfolg für die kommenden Pokalrunde.

Vorschau auf den 9. Spieltage

Israel 14. gegen Griechenland 6. Setzt sich Griechenland Aufwärtstrend fort oder stoppt Israel den freien Fall? 

Tschechien 15. gegen Mazedonien 7. Setzen sich die Auswärtsstarken Mazedonier auch bei den Heimschwachen Tschechen durch?

Russland 3. gegen Dänemark 5. Spitzenspiel?? Können die Dänen ihren Aufwärtstrend fortsetzen oder festigen die Russen den 3. Tabellenplatz

Ukraine 11. gegen Rumänien 8. Wer schafft den Anschluss?

Schweiz 10. gegen Georgien 16. Daheim pfui – Auswärts hui. Schaffen die Georgier die nächste Überraschung?

Moldawien 3. gegen Polen 1. Spitzenspiel?? Moldawien zu Hause ohne Niederlage und Polen kommt als bestes Auswärtsteam – Ausgang offen? 

Portugal 12. gegen Irland 2. Kann Portugal den Iren die erste Niederlage beibringen?

Slowakei 13. gegen Bulgarien 9. Auch hier die Frage wer findet den Anschluss

Vorschau auf den 10.Spieltag

Rumänien 8. gegen die Schweiz 10. Heimstarke Rumänen gegen auswärts sieglose Schweizer

Dänemark 5. gegen Ukraine 11. Die Heimstärke sollte sich durchsetzen.

Mazedonien 7. gegen Russland 3. Dieser Ausgang scheint völlig offen, Russland zweitstärkstes Auswärtsteam bei den Heimstarken Mazedonier.

Griechenland 6. gegen Tschechien 15. Einfache Aufgabe für Griechenland?

Bulgarien 9. gegen Israel 14. Hier spricht die Auswärtsschwäche von Israel für Bulgarien.

Irland 2. gegen Slowakei 13. Alles andere als ein klarer Sieg für Irland wäre eine Sensation.

Moldawien 4. gegen Portugal 12. Die Auswärtsschwäche der Portugiesen spricht für sich.

Polen 1. gegen Georgien 16. 1. gegen 16. gibt es da noch irgendwelche Fragen? Eigentlich nicht, wäre nicht dieses 4:1 der Georgier in Russland gewesen!

Alle offenen Punkte müssen wir wohl bis zum nächsten Wochenende verschieben, dann werden sie mit Sicherheit beantwortet.

Spannende Spiele wünscht euch nun SeppMaier

 

Bericht zum 7. und 8. Spieltag der 3. Liga  Vorschau auf den 9. und 10. Spieltag und die 2. Pokalrunde  08.04.01

Die Partien des 7. und 8. Spieltages waren mal wieder spannend bis zum Ende. Die Faröer Inseln konnten trotz ihrer 1:0 Niederlage am 8. Spieltag, gegen Meggys Vatikan die Tabellenspitze verteidigen. Ein großes Lob an Finnland, sie konnten der ersten Punkt in dieser Saison einfahren, da sie ja von Beginn an mit –3 Punkten Starten mussten, denn am 8. Spieltag erreichten sie gegen Slowenien ein 3:3. Armenien hat sich durch an 3:2 Sieg gegen Liechtenstein zur stärksten Auswärtsmannschaft gemausert, man sollte aber beachten das sie die schwächste Heimmannschaft ist (es wird aber daran gearbeitet).                                                                                                                                                           Anmerkungen: An diesem Wochenende hat es in der 3.Liga genau so viele Tore wie in der 2. und 1. Liga gegeben. Man muss sich doch tatsächlich die Frage stellen, wo die besseren Trainer arbeiten, den immerhin erreicht die 3. Liga mit weniger Tips die gleichen Resultate (schönen Dank an Colombo, für diesen Hinweis).

Vorschau auf den 9. und 10. Spieltag 3. Liga:  Am 10. Spieltag haben wir die Knallerpartie, Faröer Inseln (Tabellenplatz 1), auswärts gegen San Marino (Tabellenplatz 2). Die Faröer Inseln liegen in ihrer Auswärtsbilanz nur auf Platz 8 und San Marino auf 4.

Albanien, Armenien und Luxembourg hoffen an diesem Wochenende auf klare Siege um sich mit den ersten 3 der Tabelle absetzen zu können und ihre Chancen auf einen Aufstiegsplatz zu bewahren.

Vorschau auf die 2. Pokalrunde mit Beteiligung der 3. Liga Mannschaften

Der Tabellen 2. der 3. Liga, San Marino, tritt gegen den Überraschungssieger der 1. Pokalrunde Bulgarien (2. Liga), zur Erinnerung: Sieg über England (1. Liga) 3:1, an.

Luxembourg trifft in einem Auswärtsspiel auf den Tabellen 2. der 1. Liga Kroatien, diese zwei Partien sind wohl die Spitzenduelle mit Beteiligung von 3. Liga Mannschaften.

Nun zum Schluss noch etwas in eigener Sache. Anregungen für Pressemitteilungen der 3. Liga können jederzeit bei mir abgegeben werden (ich hoffe auf eure Mithilfe), und bin auch ein bisschen darauf angewiesen. Natürlich könnt ihr mir auch eure Kritik über meine Artikel mitteilen (hoffentlich nicht so viele). Ich wünsche euch viel erfolg an diesem Wochenende in der Liga und im Pokal, ich hoffe wir werden den großen im Pokal das fürchten lernen. Denn ich glaube wir werden von ihnen nur belächelt. (Anmerkung: die guten Wünsche gelten natürlich nicht meinen Geg                                                  

Artikel by Grobi, Trainer Armenien.

 

 Skopje 06.04.2001 Mazedonien am Scheideweg
Nachdem man sich bei der Europameisterschaft von der besten Seite gezeigt hatte, ging Trainer Colombo mit seinen Mazedoniern voller Optimismus in die Euroliga-Saison. Doch schnell zeigte sich, das diese Liga für ein KAT 3(5) nicht leicht zu spielen ist. Nach 3 Heimpleiten in Folge steht Mazedonien auf einem Abstiegsplatz. Trainer Colombo ist aber voller Zuversicht das man am Ende der Saison einen gesicherten Tabellenplatz erreichen wird. Da im Pokal  gegen Italien gewonnen wurde geht man mit neuen Selbstvertrauen  in die nächsten Spiele.

Colombo

Pressefutzi 60er-Walter eröffnet die Saison.                                              19.03.01
Nun ist es also soweit, Europas Türen haben sich geöffnet. Colombo wird wohl erst jetzt so richtig bemerkt haben, was er sich da vorgenommen hat. Aber wenn ich mir andere Internetspiele anschaue, wo doch viel diskutiert wird, das fehlt hier im Vorfeld irgendwo. Und genau dieses Fehlen ist doch ein Zeichen dafür, dass bisher alle zufrieden sind, mit dem was Colombo bisher aus dem Boden gestampft hat und in Zukunft wohl noch leisten wird.
Habt alle noch ein wenig Geduld, spart euch die ersten Verbesserungsvorschläge, noch ist viel zu tun.
Lassen wir mal die ersten Spieltage an uns vorbeigehen, und warten wir ab, was Colombo noch für Überraschungen zu bieten hat. Das bisherige, in nur 4 Wochen geboren und fabriziert, ist super. Und nun hoffe ich mal, und bin mir eigentlich sicher, dass auch die Zukunftspläne so ablaufen, wie sie geplant sind.

60er-Walter

Andorras Trainer Bienhofer bleibt auf dem Teppich (3.Liga)                   13.03.01

Andorra – Vom Zwerg zum Riesen

  Nach der Pflicht die Kür. Obwohl die andorranischen Löwen schon für die Zwischenrunde qualifiziert waren, ließ man die Zügel nicht schleifen und schlug die Kat2 Mannschaft aus Kroatien mit 1: 0 . Für Teamchef Bienhofer jedoch kein Grund, sich auf den Lorbeeren auszuruhen.

„Wir haben bisher mehr erreicht, als wir uns erträumen konnten. Alles was jetzt noch bei der CW-EM folgt ist eine Zugabe. Trotzdem wollen wir das Unmögliche möglich machen und in die Finalrunde einziehen.“ Mit besonderer Spannung erwartet der Erfolgstrainer die ersten 2 Spieltage der Euroliga.

Hier sollen die Weichen für den Aufstieg gestellt werden. „Das wird kein Spaziergang“ weiß Bienhofer, „Zwar konnten wir die Finnen in einem dramatischen Spiel bei der CW-EM schon 3:2 schlagen, aber die Finnen werden auf eine Revanche brennen.“

Ein besonderes Augenmerk legt die Sportwelt auf den 2 Spieltag. Hier treffen die Überraschungsteams aus Vatikanstadt und Andorra aufeinander. „Was Trainer Meggy aus dieser Elf herauskitzelt, das grenzt schon an ein Wunder. Besonders Stürmer Fliege bereitet mir Kopfzerbrechen. Ich werde aber meine Mannschaft auf alle Eventualitäten Vorbereiten. Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich sagen der Vatikan hat einen Pakt mit dem Teufel geschlossen“ so Bienhofer.

In der Expertenwelt stieß die Einstufung von Andorra in die Kat4 auf Unverständnis für den andorranischen Volkshelden jedoch keine Ausrede. „Die Wahrheit liegt auf dem Platz und die anderen kochen auch nur mit Wasser, jedoch sollte man von dieser jungen Mannschaft nicht zu viel erwarten.“ Somit wäre ein einstelliger Platz für Andorra schon als Erfolg zu verbuchen.

Bienhofer

     Ein Portrait der Jugoslawischen Nationalmannschaft.                                  Von  Trainer "plobi"(1.Liga)

Leistungsstand:

Die jugoslawische Nationalmannschaft überstand ihre durch die NATO-Luftangriffe unterbrochene Qualifikationsrunde, indem sie ihre Nerven behielt und beim voletzten Gruppenspiel gegen Malta einen 2:0-Erfolg erreichte. Im Februar verloren sie gegen Deutschland, einem weiteren EM-Teilnehmer, klarer, als das Ergebnis von 3:1 vermuten läßt.

Spieler:

Jugoslawien war schon immer eines der großen Exportländer talentierter Fußballer, und auch heute noch kommen Spieler mit einem riesigen fußballerischen Können aus dem Balkanstaat. Das Aushängeschild der neuen Generation ist der 21-jährige Dejan Stankovic, der 1998 zu Lazio Rom wechselte und, trotz der vielen großen Namen in der Nationalmannschaft, sofort einen Platz in der jugoslawischen Stammelf bekam. Nun, da Nationaltrainer Plobi sicher zu sein scheint, die beiden hervorstechenden Talente der 90er Jahre, Dejan Savicevic und Dragan Stojkovic, die beide in der Qualifikationsrunde und in der Europameisterschaft 2001 spielten, nicht aufzustellen, muß der hochtalentierte offensive Mittelfeldspieler in der Europaliga 2001 ran. Glücklicherweise kann das Team immer noch auf die Unterstützung des vielseitig einsetzbaren Vladimir Jugovic zählen, und der talentierte 22-jährige Sasa Ilic könnte sich noch über eine späte Nominierung freuen.

Ein weiterer ausgezeichneter Mittelfeldspieler, Sinisa Mihajlovic, spielt schon lange als Libero, und hat einen Ruf als berüchtigter Freistoßspezialist. In der italienischen Serie A, wo er bei Lazio Rom unter Vertrag steht, hält er den Rekord der meisten aus Freistoßsituationen erzielten Treffer; außerdem hat er zwei weitere wichtige Freistoßvorlagen im entscheidenden Spiel gegen Malta gegeben. Miroslav Djukic, ein weiterer gelernter Libero, der beim FC Valencia spielt, ist wohl trotz seiner 35 Jahre ein Platz im Nationalteam sicher.

Im Sturm haben die Jugoslawen, vielleicht mehr als jede andere Nation, die Qual der Wahl. Darko Kovacevic, der mit schöner Regelmäßigkeit in der  spanischen Liga traf, bevor er im letzten Sommer für eine hohe Ablösesumme zu Juventus Turin wechselte, wird mit Savo Milosevic  zusammenspielen, der während seiner Zeit bei Aston Villa ein  „schwankender Riese“ zu sein schien („Der englische Fußball lag mir nicht“,sagt er). Aber in der EM-Qualifikationsrunde erzielte er vier Treffer, einschließlich eines Tores nach nur 10 Sekunden beim Spiel in Deutschland. Dann ist da noch der hochgelobte Predrag Mijatovic, dessen vergebener Elfmeter gegen die Niederlande bei der Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich Jugoslawien den Sieg kostete, aber der auch das einzige Tor im Finale der Champions League-Saison 1998 für Real Madrid schoß. In der EM-Hautprunde steuerte er drei Treffer bei - alle zu einem wichtigen Zeitpunkt - und erzielte die beiden Tore im Freundschaftsspiel in Mazedonien.

Chancen:

Werden wir bei den Jugoslawen die alte Geschichte mit der hochbegabten Mannschaft erleben, die nicht das erreicht hat, wozu sie fähig ist und deshalb frühzeitig ihre Titelträume begraben  muß? Jeder Versuchung, auf  bloßes Talent zu setzen, muß entgegen gehalten werden, daß Jugoslawien bei einem großen Turnier einfach noch nie die Leistung geboten hat, zu der die Mannschaft eigentlich fähig ist. Bei der letzten Weltmeisterschaft   beispielsweise mußten sie sich gegen eine alternde deutsche Nationalmannschaft mit einem 2:2-Unentschieden zufrieden geben, und das schlimmste daran war, daß man bereits von vornherein wußte, daß die Jugoslawen ihre 2:0-Führung nicht würden verteidigen können. Dieses Mal ist es an der Zeit, mit einer uralten Tradition zu brechen.

plobi

06.03.01